Haarausfall - Ursachen & Behandlung - Gesundheit-Portal
Home / Haar / Haarausfall / Haarausfall – Ursachen & Behandlung

Haarausfall – Ursachen & Behandlung

In Deutschland leiden schätzungsweise 500 000 Frauen und 1,5 Millionen Männern an Haarausfall. Von Haarausfall spricht man, wenn man täglich (über mehrere Wochen hinweg) mehr als etwa 100 Haare verliert. Wenn man hier und da mal ein paar Haare verliert, ist dies normal. Es gibt verschiedene Arten des Haarausfalls (Alopezie), welchen verschiedenen Ursachen zugrunde liegen. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, wodurch Haarverlust entstehen kann und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Seien es Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder einfache Hausmittel.

Haarausfall Typen, Ursachen und Behandlung

Der diffuse Haarausfall

Diese Art ist vor allem bei Frauen weit verbreitet. Beim diffusen Haarausfall verlieren die betroffenen Personen über den ganzen Kopf hinweg Haare. Er konzentriert sich also nicht auf einzelne Stellen wie den Hinterkopf, oder den Geheimratsecken. Bei diesem Typ kommt es auch zu keiner Glatzenbildung. Anders als beim erblich bedingtem Haarausfall, sind hieran nicht die Hormone schuld. Es gibt eine Vielzahl an Ursachen. Zu diesen zählen:

  • Nährstoffmangel
  • Stress
  • Krankheiten
  • Hormone
  • Medikamente
  • Chemotherapie
  • Vergiftungen
  • Strahlentherapie

Die häufigste Ursache ist ein Nährstoffmangel. Dieser kann mit der richtigen Ernährung behandelt werden. Sollte der Mangel nicht ausgeglichen werden können, können Nahrungsergänzungsmittel helfen den Mangel auszugleichen. Hierfür eignen sich sogenannte Haar Vitamine Präparate, welche wertvolle Nährstoffe, wie Biotin, Zink und Selen beinhalten. Zu einem dieser Produkte zählt zum Beispiel NaroVital Hair Power. Zu kaufen gibt es Haar Vitamine sowohl im Internet, als auch in Apotheken oder Drogerien. Da es sich hierbei nicht um Arzneimittel handelt, sind diese frei verkäuflich.

Diffuser Haarausfall tritt oft auch in Herbstmonaten auf. In einer 6 jährigen schwedischen Studie mit 800 gesunden Frauen, konnte dies nachgewiesen werden. Man geht davon aus, dass im Sommer vermehrt Haare wachsen, um vor den Sonnenstrahlen zu schützen. Da ab Oktober die Sonneneinwirkung abnimmt, fallen die Haare meist ab dieser Zeit vermehrt wieder aus.

Auch in Schwangerschaften kann es zu dieser Art von Haarausfall kommen. Dies liegt am gestiegenen Östrogenspiegel, während der Schwangerschaft. Dieser sorgt für schönes, glänzendes und volles Haar. Nach der Schwangerschaft sinkt der Östrogenspiegel ab und die Haare fallen aus.

 

Behandlung

Da die Ursachen vielfältig sein können, gibt es nicht „die eine“ Behandlung. Da die häufigste Ursache jedoch ein Mangel an Nährstoffen ist, kann eine Behandlung mit Haar Vitaminen zielführend sein. Diese Vitaminen findet man in diversen Lebensmitteln. Hier eine kleine Übersicht über die wichtigsten Haar Nährstoffe Biotin, Zink und Selen:

Top 5 Biotin Lieferanten:

Rinderleber 100 μg / 100 g
Erdnüsse 34 μg / 100 g
Bananen 5 μg / 100 g
Walnüsse 20 μg / 100 g
Brie 5 μg / 100 g

 

Top 5 Zink Lieferanten:

 Kürbiskerne 7 mg / 100 g
 Haferflocken  4,1 mg / 100 g
 Paranüsse  4 mg / 100 g
 Linsen (getrocknet)  3,7 mg / 100 g
 Erdnüsse (geröstet)  3,4 mg / 100 g

 

Top 5 Selen Lieferanten:

Thunfisch 82 μg / 100 g
Rosenkohl 18 μg / 100 g
Sojabohnen 19 μg / 100 g
Paranüsse 100 μg / 100 g
Emmentaler 11 μg / 100 g

 

Wenn diese nicht ausreichend über die Nahrung aufgenommen werden können, können Nahrungsergänzungsmittel helfen, den Mangel auszugleichen. Empfehlenswert sind hierbei Kombipräparate, welche über eine durchdachte Nährstoffkombination verfügen.

 

Haarausfall

Haar Vitamine Produkt

Ein Produkt mit einer gut durchdachten Nährstoffkombination ist NaroVital Hair-Power. Die Haar Vitamine von NaroVital versorgen Ihren Körper mit wertvollen Nährstoffen, wie Biotin, Zink, Selen, Hirse, OPC und vielen mehr! Insgesamt befinden sich in der Nährstoffkombination 17 Nährstoffe. Hair-Power wird in Deutschland produziert und ist zu 100 Prozent für Veganer und Vegetarier geeignet. Weitere Informationen, können Sie auf der Herstellerseite entnehmen.

 

 

 

NaroVital Hair-Power

NaroVital Hair-Power
  • 100% Vegane Kapseln
  • Durchdachte Wirkstoffkombination mit 17 Wirkstoffen
  • Biotin, Zink & Selen tragen zur Erhaltung normaler haare bei
  • Made in Germany
Bei Amazon kaufen!Nur 24,90 €

 

Erblich bedingter Haarausfall

Vor allem Männer leiden unter erblich bedingtem Haarausfall. Aber auch Frauen, können Haarausfall vererbt bekommen. Während es bei Männern meist mit Geheimratsecken beginnt und sich später bis auf den Hinterkopf ausbreitet, dünnt bei Frauen meist das Haar entlang des Scheitels aus.

Wenn bereits die Eltern, oder Großeltern unter Alopezie litten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese vererbt wurde. Die betroffenen leiden meist an schwindendem Selbstwertgefühl, da sie sich nicht mehr begehrt fühlen.

Ursache für diese Art des Haarverlustes ist das Geschlechtshormon DHT (Dehydrotestosteron). Durch fortschreitendes Schrumpfen der Haarwurzeln, reagieren diese empfindlich auf DHT, wodurch diese nur noch eingeschränkt Haare produzieren können.

Dieser Typ tritt meist im Alter von 30-40 Jahren auf. Aber bei vielen Betroffenen beginnt es bereits um einiges früher.

 

Behandlung

HaarwuchsmittelBei dieser Art helfen meist nur Medikamente, oder eine Haartransplantation. Das Medikament „Finasterid“ kann helfen, das für die Haarwurzeln schädliche DHT zu blocken. Jedoch gibt es hierfür noch keine Langzeitbeobachtungen. Dieses Medikament darf nur an Männern verabreicht werden. Da das Medikament Finasterid rezeptpflichtig ist, kann dieses nur von einem Arzt verschrieben werden.

Auch der Wirkstoff Minoxidil hat sich als wirksam erwiesen. Dieser Wirkstoff ist in Haarwuchsmitteln wie „Regaine“ enthalten und kann von Männern, als auch von Frauen angewendet werden. Regaine ist in Österreich auch bekannt als „Rogaine“ und der Schweiz als „Neocapil“. Man kann Regaine als Schaum, oder als Lösung anwenden, jedoch wird der Schaum von vielen bevorzugt, da die Lösung häufig verläuft und die Haare verklebt. 

Man geht davon aus, dass Minoxidil die Durchblutung der Haarwurzeln steigert und so den Haarwuchs wieder anregt. Die Wirkungsweise wurde bis heute nicht vollständig geklärt.

Man geht von folgenden Wirkungen aus:

  • Steigerung der Haardichte
  • Steigerung der Haardicke
  • Erweiterung der Kapillaren
  • Steigerung der Haarfollikel-Synthese
  • Verlängerung der Wachstumsphase

Die ersten sichtbaren Ergebnisse, sollten nach etwa 12 Wochen sichtbar sein.

Der Wirkstoff Minoxidil ist Apothekenpflichtig und kann daher nur in Apotheken und Online Apotheken gekauft werden. Jedoch ist Regaine auch auf Amazon erhältlich.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehört ein Juckreiz auf der Kopfhaut, welcher durch den in Regaine enthaltene Alkohol entsteht. Zu Beginn der Behandlung kann es zu verstärkten Haarausfall kommen, weshalb viele die Anwendung vorzeitig abbrechen. Dies ist jedoch kein schlechtes Zeichen, da die Haare so stärker nachwachsen können. Bei Nebenwirkungen wie Ausschlag, oder Rötungen, sollte die Anwendung umgehend beendet werden. Die Einnahme während einer Schwangerschaft, oder in der Stillzeit sind untersagt

Bei Fragen zu Nebenwirkungen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Weitere Nebenwirkungen können Sie der Packungsbeilage entnehmen.

Regaine Männer Schaum

Regaine Männer Schaum
  • apothekenpflichtig
  • PZN: -9100275
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Bei Amazon kaufen!Nur 50,84 €

 

Kreisrunder Haarausfall

Bei kreisrundem Haarausfall entstehen bei den Betroffenen in kurzer Zeit kahle Stellen. Diese Art tritt nicht immer nur auf dem Kopf auf, sondern kann auch Augenbrauen, Bart und Wimpern betreffen. Während erblich bedingter Haarausfall erst im Alter von 30 bis 40 Jahren auftritt, tritt diese Art bereits im Jungen Alter auf. So sind vor allem Kinder und junge Erwachsene betroffen. Man schätzt, dass Deutschlandweit über 1,5 Millionen Menschen daran leiden. Man geht davon aus, dass der kreisrunde Haarausfall durch eine Autoimmunkrankheit entsteht, wodurch die Immunzellen die Haarfolikel angreifen und diese sich entzünden. Männer sind hierbei häufiger betroffen als Frauen. Meist verschwinden die kahlen Stellen innerhalb von drei Jahren wieder, jedoch kann die Krankheit in regelmäßigen Schüben wieder in Erscheinung treten.

 

Behandlung

Bei einer schwachen Ausprägung können zum Beispiel Zink Tabletten helfen, wenn diese über mehrere Monate eingenommen werden, da Zink entzündungshemmend wirkt. Studien konnten dies bisher jedoch nicht belegen.

Sollte die Krankheit stärker ausgeprägt sein, kann der Arzt Kortikoide (Wirkstoff: Prednisolon) verschreiben. Diese lindern die vom Immunsystem ausgelöste Entzündungen an der Haarwurzel. Der Nachteil: Sie lindern das gesamte Immunsystem und machen so anfälliger für Krankheiten.

Für weitere Behandlungsmethoden, empfehlen wir den Gang zum Arzt. Dieser kann die Ausprägung der Krankheit bestimmen und so das passende Medikament finden.

 

Hausmittel gegen Haarausfall

Es müssen nicht immer teure Produkte sein, wenn es darum geht, den Haarausfall zu stoppen. Oft reichen schon einfache Hausmittel, welche jeder zu Hause besitzt, oder günstig erwerben kann. Der Vorteil: Hausmittel besitzen im Gegensatz zu Medikamenten meist keine Nebenwirkungen.

Brennnessel Tinktur

Ein wirksames Hausmittel ist zum Beispiel eine Tinktur aus Brennnessel. Diese wachsen fast überall im Garten, oder im Wald. Dank ihrer basischen Eigenschaft wirken Brennnessel einer Übersäuerung des Körpers entgegen. Zudem stecken in Brennnessel wertvolle Nährstoffe wie Vitamin A, viele B-Vitamine, Vitamin C, D und E, sowie Folsäure, Zink, Silizium und viele mehr! Zubereitet wird die Tinktur wie folgt: Kochen Sie 200 Gramm Brennnesselwurzeln etwa 30 Minuten lang mit einem halben liter Essig. Sobald die Tinktur fertig ist, tragen Sie die entstandene Tinktur am besten drei mal wöchentlich auf Ihren Kopf auf und massieren diese ein.

 

Bier gegen Haarausfall

Aber auch Bier ist ein gutes Hausmittel gegen Haarausfall. In Bier stecken diverse Nährstoffe wie Vitamin B1, B2, B6, Biotin, Niacin, Folsäure und Pantothensäure. Daher empfiehlt es sich die Haare mehrmals in der Woche mit Bier zu begießen, 15 Minuten einwirken zu lassen und anschließend mit reichlich Wasser auszuspülen.

 

Zitrone und Glyzerin

Glyzerin findet sich nicht in jedem Haushalt, aber kann günstig in einer Apotheke erworben werden. Zusammen mit Zitronensaft, eignet sich dieses Hausmittel hervorragend gegen Haarausfall. In Zitronen befindet sich ein hoher Anteil an Vitamin C, Vitamine des Vitamin B-Komplexes, sowie Folsäure und essentielle Mineralstoffe. Diese Mischung lindert zudem Schuppenbildung und verleiht Ihrem Haar Glätte und Glanz.

 

Helfen Koffein Shampoos?

Neben Produkten mit Minoxidil, Finasterid und Haar Vitaminen, liest man häufig auch von Koffein Shampoos. Doch können Koffein Shampoos, wie Alpecin wirklich den Haarausfall wieder anregen? Die Wirksamkeit dieser Shampoos ist bei Experten stark umstritten. Man geht davon aus, dass Koffein Shampoos keine Auswirkungen auf den Haarwuchs haben, da beim Duschen die Einwirkzeit zu kurz ist und so das Koffein nicht weit genug in die Haut eindringt. Jedoch sind Koffein Shampoos nicht schädlich. Es konnte bis heute nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden und man geht von einem Placeboeffekt aus. Das Einmassieren des Shampoos kann jedoch die Durchblutung in den Haarwurzeln anregen, was einen positiven Einfluss auf das Haarwachstum haben kann.

 

Haartransplantation

Wenn alle Mittel nicht helfen, ist der letzte Ausweg meist eine teure Haartransplantation. Die Kosten von etwa 1500 bis 17000 Euro werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen, da es sich hierbei nicht um einen medizinisch erforderlichen Eingriff handelt. Wenn jedoch nachgewiesen werden kann, dass der Betroffene aufgrund des Haarausfalls unter Depressionen oder schlechtem Wohlbefinden leidet, übernehmen Krankenkassen meist die Kosten für den Eingriff.

Bei einer Haartransplantation entnimmt der Arzt Haarfollikel am Hinterkopf des Patienten samt der Kopfhaut und verpflanzt diese unter örtlicher Betäubung an den kahlen Stellen. Hierfür werden Löcher in die Kopfhaut gestanzt, in die der Arzt die Haarfollikel einsetzt. Die Prozedur dauert mehrere Stunden. Etwa drei Monte nach der Haartransplantation sollten die Haare wieder anfangen zu wachsen. Es kann jedoch zu infizierten Wunden, sowie Narben entstehen, welche ein Wachstum der Haare verhindern. Außerdem kann es passieren, dass die transplantierten Haarwurzeln vom Körper abgestoßen werden.

Der große Vorteil einer Haartransplantation ist es, dass diese nicht täglich angewendet werden muss, wie es bei Regaine, oder Haar Vitaminen der Fall ist.

 

Haarwuchsmittel Übersicht

In folgender Übersicht möchten wir Ihnen einen Überblick über mögliche Haarwuchsmittel geben.

 

NaroVital Hair-Power
Regaine Männer Schaum
Regaine Frauen Schaum
Priorin
Pantovigar

 

 

Beitragsbild designed by Freepik

Check Also

Biotin Tabletten

Biotin bei Haarausfall – Wirkung & Nebenwirkungen

In diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen was Biotin ist, welche Nebenwirkungen es hat und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.