Haarwachstum beschleunigen - 10 Tipps für längere Haare
Home / Haar / Haarwachstum beschleunigen – 10 Tipps für längere Haare

Haarwachstum beschleunigen – 10 Tipps für längere Haare

Haarwachstum beschleunigenViele Menschen – vor allem Frauen – träumen von langen Haaren. Es dauert leider meist sehr lange, bis die Haare die gewünschte Länge erreichen. Daher verraten wir dir in diesem Artikel 10 Tipps, wie du das Haarwachstum beschleunigen kannst.

 

Tipp Nr. 1: Die richtige Haarpflege

Wenn du langes Haar möchtest, solltest du die Haare richtig pflegen. Denn wenn du die falsche Haarpflege verwendest, kann dies deinen Haaren schaden. Die falsche Pflege kann zum Beispiel dazu führen, dass deine Haare austrocknen. Dies wiederum kann zu Spliss führen kann und du musst im schlimmsten Fall die Haare abschneiden. Daher solltest du nach jeder Haarwäsche eine Spülung verwenden, da diese deine Haare schützt und gleichzeitig mit den richtigen Stoffen versorgt. Du kannst des öfteren eine Feuchtigkeitskur, sowie ein zusätzliches Haaröl verwenden.  Hierzu eignet sich zum Beispiel Kokos- oder Arganöl. Das Haaröl kannst du auch über Nacht in die Haare einmassieren und einwirken lassen. Es hilft nicht nur dabei, deinen Haarwuchs zu beschleunigen, sondern führt auch dazu, dass deine Haare mehr glänzen. Immer, wenn du deine Haare wäschst, solltest du deine Haare pflegen. 

Wichtig: Übertreibe es nicht mit dem Haare waschen. Tägliches Waschen kann dazu führen, dass deine Haare ihre natürliche Schutzschicht verlieren. Dadurch kann es zu Spliss kommen. Wenn du dennoch täglich deine Haare waschen möchtest, solltest du auf sulfatfreie Shampoos zurückgreifen.

 

Tipp Nr. 2: Trimme dein Haar

Überraschenderweise sollten Scheren deine Freunde sein, wenn du langes Haar möchtest. Ich weiß, es klingt komisch, aber wenn du dein Haar monatelang unbeschnitten lässt, werden sich alle deine ausgefransten Enden immer weiter spalten, was zu starkem Spliss führt. Dein Haar wird tatsächlich kürzer sein, wenn es nicht geschnitten wird, als wenn du es regelmäßig trimmst. Am besten schlägst du deinem Friseur vor, dass er alle 10 bis 12 Wochen nur einen Zentimeter von deinen Haaren abschneidet, um extremen Spliss zu vermeiden, bevor er anfängt.

 

Tipp Nr. 3: Verwende wachstumanregende Produkte

Es gibt viele Produkte, welche ein schnelleres Haarwachstum versprechen. Eines davon sind sogenannte Haar Vitamine. Ja Haar Vitamine sind keine Wundermittel. Wenn du es jedoch nicht schaffst, auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zu achten, oder sehr viel Stress hast, können diese dabei helfen, die Haare mit einer Menge an wertvollen Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen. Bei einem Nährstoffmangel, kann es passieren, dass die Haare ausfallen, oder nur sehr langsam wachsen. Wichtig sind hierbei vor allem die Inhaltsstoffe Biotin, Zink und Selen. Bei diesen Inhaltsstoffen ist es bewiesen, dass sie zur Erhaltung normaler Haare beitragen. Hierzu gehört auch ein gesundes Haarwachstum.

Wir empfehlen hierbei das Produkt NaroVital Hair-Power (WERBUNG). In Hair-Power sind eine Vielzahl an Wertvollen Wirkstoffen enthalten. Zudem wird es unter strengen pharmazeutischen Bedingungen in Deutschland produziert und besitzt eine durchdachte Wirkstoffkombination.

Zu kaufen gibt es das Produkt hier.

Auch Seren und Shampoos mit Koffein können dir zu einem schnelleren Haarwachstum verhelfen. Koffein regt die Durchblutung der Haarfollikel an.

NaroVital Hair-Power

NaroVital Hair-Power
  • 100% Vegane Kapseln
  • Durchdachte Wirkstoffkombination mit 17 Wirkstoffen
  • Biotin, Zink & Selen tragen zur Erhaltung normaler haare bei
  • Made in Germany
Bei Amazon kaufen!Nur 22,90 € 24,90 €

 

Tipp Nr. 4: Spüle dein Haar mit kaltem Wasser ab

Wenn du deine Haare gewaschen hast, solltest du die Haare am Ende noch einmal mit kaltem Wasser auswaschen. Dies hilft nicht nur beim Wachsen der Haare, sondern unterstützt auch die Erhaltung der Gesundheit, deiner bereits langen Haaren. Kaltes Wasser legt sich geschmeidig auf die äußere Haarschicht, was dabei hilft, Feuchtigkeitsverlust und Hitzeschäden zu vermeiden. Es reicht aus, wenn du deine Haare nur ein paar Sekunden mit dem kalten Wasser abspülst, aber dieser zusätzliche Schritt kann im Laufe der Zeit einen großen Unterschied machen. Ja, kalte Duschen sind unangenehm, aber was tut man nicht alles, für langes und kräftiges Haar? 😉

 

Tipp Nr. 5: Verwende eine wöchentliche Haarmaske

Wenn dein Haar schulterlang oder länger ist, ist es bereits etwa 2 bis 3 Jahre alt, was bedeutet, dass es wahrscheinlich mehr TLC benötigt, als ein normaler Conditioner geben kann. Und genau hier kommen Do it yourself – Tiefenconditionermasken ins Spiel. Glaub mir, die Makse kann sehr einfach zu Hause hergestellt werden.

Mische hierzu ganz einfach die folgenden Zutaten zusammen:

  • 1 Tasse unraffiniertes Kokosöl
  • Jeweils 1 Esslöffel Mandelöl, Macadamianussöl und Jojobaöl

Da Öle Rückstände hinterlassen können, empfehlen wir, dass du die Maske auf feuchtem Haar, anstatt auf nassem Haar für 10 Minuten einwirken lässt. Anschließend kannst du deine Haare wie üblich waschen und pflegen, um das Öl zu entfernen. Die Öle sind dazu in der Lage, die Strähnen mit Fettsäuren zu füllen, auch nachdem sie ausgespült wurden.

Wenn du deine Maske nicht selbst herstellen möchtest, kannst du auch folgende Produkte zurückgreifen:

Redken Extreme Strength Builder Maske, 1er Pack, (1x 250 ml)
Preis: € 17,00 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Kérastase Nutritive Haarmaske, 1er Pack, (1x 200 ml)
Preis: € 28,67 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

 

Tipp Nr. 6: Vermeide Alkohol

Durch den Konsum von Alkohol, kann sich der Zinkgehalt im Blut verringern. Da Zink, jedoch – wie bereits angesprochen – an einem gesunden Haarwachstum mitwirkt, kann dies zu Haarausfall, oder langsameren Haarwuchs führen. Außerdem solltest du auf Produkte verzichten, in denen Alkohol enthalten ist, denn Alkohol kann das Haar austrocknen. Neben Alkohol kann auch heißes Föhnen und die Verwendung eines Glätteisens, oder Lockenstabs dazu führen, dass die Haare austrocknen.

 

Tipp Nr. 7: Vermeide Stress

Vor allem Stress ist Gift für dein Haarwachstum! Denn häufiger Stress und Schlafmangel können das Haarwachstum ausbremsen und im schlimmsten Fall sogar Haarausfall fördern. 

 

Tipp Nr. 8: Kämme deine Haare ganz sanft

Aggressives Bürsten kann zu Schäden am Haar führen, welche verhindern, dass diese jemals lang aussehen. Im Grunde genommen, wenn du das Geräusch der Bürste hören kannst, die durch deine Haarsträhnen knirscht, bist du zu grob. Vor allem bei Nassen Haaren solltest du aufpassen.

Nasse Haare solltest du langsam von unten nach oben kämmen. Wir kämmen häufig instinktiv von der Kopfhaut nach unten, aber das drückt nur kleine Verwicklungen in einen großen Knoten und kann dazu führen, dass du viele Haare verlierst. Wir empfehlen dir die Verwendung einer natürlichen Wildschweinborstenbürste. Diese hilft dir dabei, die natürlichen Öle deiner Kopfhaut, sanft über den Haarschaft zu verteilen, was zu gesünderen und feuchteren Haaren führt.

 

Tipp Nr. 9: Schlafe auf einem Seidenkissenbezug

Wenn du mit verfilzten und struppigen Haaren aufwachst, könnte der Baumwoll-Kissenbezug der Übeltäter sein. Wir empfehlen stattdessen auf einen Kissenbezug aus Seide oder Satin zu wechseln. Dieser hat eine weichere Oberfläche, welche keine Reibungen verursacht, wie es bei gewebter Baumwolle der Fall ist.

 

Tipp Nr. 10: Wickel dein Haar nicht in ein Handtuch

Was kann schon so schlimm daran sein, seine Haare in ein Handtuch zu wickeln? Vieles.

Es verursacht sehr viel Spliss. Deine Haare verfangen sich in all den Fasern und da die meisten Frauen es fast immer zu eng um den Kopf wickeln, werden all die kleinen, zerbrechlichen Strähnen um deinen Haaransatz gespannt und neigen dazu, zu brechen. Verwende daher besser ein T-Shirt, oder ein superdünnes Mikrofaser-Handtuch, welches viel besser zum Einwickeln ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.