Home / Haut / 9 Tipps gegen Pickel

9 Tipps gegen Pickel

Tipps gegen PickelPickel können nicht nur unschön aussehen, sondern auch ganz schön schmerzen. Aus diesem Grund zeigen wir Ihnen, welche Tipps gegen Pickel wirklich helfen.

Tipp #1: Die richtige Ernährung

Ein Hauptauslöser von Pickel ist die falsche Ernährung. Grund hierfür ist vor allem ein starkes Schwanken des Blutzuckers. Diese Schwankungen können schlecht für Ihre Haut sein. Aber auch ungesättigt Fettsäuren können die Entstehung von Pickeln begünstigen. Versuchen Sie daher abwechslungsreich zu essen und reduzieren Sie Ihren Konsum an fetthaltigen Lebensmitteln wie zum Beispiel Chips, als auch Produkte mit viel Einfachzucker. Produkte mit komplexen Kohlenhydrate, wie zum Beispiel Vollkornprodukte können den Blutzuckerspiegel hingegen stabil halten.

Vor allem Nährstoffe wie Biotin, Zink, Niacin, Riboflavin und Vitamin A können zu einem gesunden Hautbild beitragen. Achten Sie also am besten darauf, Lebensmittel zu verzehren, in denen diese Nährstoffe in ausreichenden Maßen vorkommen.

In diesen Tabellen können Sie sehen, in welchen Lebensmittel diese Nährstoffe in einer hohen Konzentration vorkommen.

Die Top 5 Vitamin A Lieferanten:

Grünkohl 677 μg / 100 g
Spinat 789 μg / 100 g
Karotten 1522 μg / 100 g
Eier 264 μg / 100g
Gouda 285 μg / 100g

 

Die Top 5 Vitamin E Lieferanten:

Walnüsse 370 μg / 100 g
Mandeln 25893 μg / 100 g
Nüsse 10027 μg / 100 g
Sonnenblumenöl 62200 μg / 100 g
Olivenöl 11910 μg / 100 g

 

Die Top 5 Biotin Lieferanten:

Rinderleber 100 μg / 100 g
Erdnüsse 34 μg / 100 g
Bananen 5 μg / 100 g
Walnüsse 20 μg / 100 g
Brie

5 μg / 100 g

 

Top 5 Niacin Lieferanten:

Rindfleisch 15 mg / 100 g
Kaffee 13,7 mg / 100 g
Heilbutt 4,3 mg / 100 g
Kartoffeln 2 mg / 100 g
Roggen (Vollkorn) 5,1 mg / 100 g

 

Top 5 Zink Lieferanten:

 Kürbiskerne 7 mg / 100 g
 Haferflocken  4,1 mg / 100 g
 Paranüsse  4 mg / 100 g
 Linsen (getrocknet)  3,7 mg / 100 g
 Erdnüsse (geröstet)  3,4 mg / 100 g

 

Hirse & OPC

Neben den oben genannten Nährstoffe, können auch Hirse und OPC zu einer gesunden Haut beitragen. OPC findet man in Traubenkernen.

 

Können Nahrungsergänzungsmittel helfen?

Bei einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung sind Nahrungsergänzungsmittel nicht notwendig. Sollten Sie allerdings Probleme haben, Vitamine und Mineralstoffe in ausreichender Menge über die Nahrung aufzunehmen, können Nahrungsergänzungsmittel Sie dabei unterstützen. Hierzu gibt es zum Beispiel Produkte wie NaroVital Perfect Skin.

In NaroVital Perfect Skin sind insgesamt 17 Nährstoffe enthalten. Darunter auch Biotin, Zink, Niacin, Riboflavin und Vitamin A, welche zu einer gesunden Haut beitragen.

Weitere Informationen zu diesem Produkt finden Sie hier.

 

Tipp #2: Nicht ins Gesicht fassen

Viele machen den Fehler, dass Sie sich mit Ihren Händen häufig unbewusst ins Gesicht fassen. Vor allem wenn man bereits unter Pickel leidet und fühlen möchte, ob diese noch da sind.

Häufig haften viele Bakterien und Schmutz an unseren Händen, wodurch Entzündungen enstehen können und das Wachstum von Pickel gefördert wird. Versuchen Sie daher sich anzugewöhnen, nicht mehr mit der Hand ins Gesicht zu fassen. Auch wenn Sie Pickel ausdrücken möchten, sollten Sie vorher gründlich Ihre Hände waschen, oder besser desinfizieren. Außerdem ist die Verwendung eines Taschentuches hierfür ratsam.

 

Tipp #3: Schminken und Abschminken

Um die Pickel besser zu kaschieren, greifen viele Menschen zu Make-Up. Diesen Trick nutzen nicht nur Frauen, sondern auch immer mehr Männer greifen zum Abdeckstift. Schminke kann Ihnen helfen, sich wohler zu fühlen. Wenn Sie Schminke verwenden, achten Sie am Besten darauf, dass diese „nicht-aknegen“ und „nicht-komedogen“ sind. Außerdem sollte das Make-Up erst 10 Minuten nach der Gesichtsreinigung aufgetragen werden.

Zu häufiges Schminken sollte jedoch vermieden werden, da hierdurch die Poren verstopft werden können.

Um das Verstopfen der Poren zu verhindern, sollten Sie sich auch täglich spätestens vor dem Schlafen gehen abschminken. Hierdurch werden die Poren befreit und die Gefahr Pickel zu bekommen, wird reduziert.

 

Tipp #4: Die Bettwäsche wechseln

Auf Bettwäsche und Kopfkissen, sammeln sich über die Zeit Bakterien und Schmutz an, welche sich auf unsere Haut übertragen können und dort zu Pickeln führen können. Daher sollten Sie spätestens alle 4 Wochen Ihre Bettwäsche wechseln.

 

Tipp #5: Anti-Pickel Maske

Haben Sie schon gewusst, dass Sie sich aus Lebensmitteln eine eigene Anti-Pickel Maske anmischen können? Wir haben für Sie 2 Anti-Pickel Maske Rezepte, welche Sie ganz einfach nachmachen können.

 

Maske #1: Kurkuma Maske

Sie benötigen für die Kurkuma Maske Milch, Reismehl, Olivenöl, Kurkuma, Honig und Zitrone. Die Milch hilft gegen fettige Haut, das Olivenöl gegen trockene Haut und die Zitrone kann helfen, Ihre Haut aufzuhellen.

Diese Maske findet vor allem in Asien Anwendung, da Kurkuwa in der südostasiatischen Küche häufig verwendet wird.

Kurkuwa finden Sie in asiatischen Lebensmittelläden, oder bei Ihrer Apotheke.

Mischen Sie 2 Esslöffel Kurkuma mit einem Esslöffel Reismehl und geben Sie dies in eine Schüssel. Anschließend sollten Sie 2 Esslöffel Milch und einen halben Esslöffel Honig hinzugeben. Danach wird eine halbe Zitrone ausgepresst und der Saft hinzu gegeben.

Wenn alle Zutaten vermischt wurden, kann die entstandene Maske mit einem Pinsel auf Ihrem Gesicht aufgetragen werden. Dort sollte die Maske nun etwa 20 Minuten einwirken und anschließend mit lauwarmen Wasser abgespült werden.

 

Maske #2: Honig-Zitronen-Maske

Diese Maske eignet sich hervorragend gegen Pickel. Alles was Sie hierfür benötigen ist eine halbe Zitrone, Bienenhonig und braunen Zucker.

Pressen Sie die halbe Zitrone aus und geben Sie diese in eine Schüssel. Anschließend sollte ein Esslöffel brauner Zucker und 3 Teelöffel Honig hinzugegeben werden. Vermischen Sie die Zutaten nun und tragen Sie die Maske mit einem Pinsel auf Ihr Gesicht auf. Nach rund 10 Minuten Einwirkzeit können Sie die Maske mit Wasser abwaschen.

Das Besondere an dieser Maske ist die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung durch den Honig. Die Zitrone hingegen hilft dabei Pickelnarben aufzuhellen und das Fett auf der Haut auszutrocknen. Sie sollten jedoch beachten, dass Zitrone bei trockener Haut zu Hautirritationen führen kann. Sollten Sie also unter trockener Haut leiden, können Sie die Zitrone auch weglassen.

 

Tipp #6: Pickel ausdrücken

Das Ausdrücken von Pickeln wird von Experten abgeraten, da dies an bestimmten Stellen gefährlich sein kann. Durch ausgedrückte Pickel, können außerdem weitere Bakterien in die Haut gelangen, wodurch sich ein Pickel noch weiter entzünden kann. Pickel ausdrücken kann im schlimmsten Fall zudem zu unschönen Narben führen.

Sollten Sie dennoch das Verlangen haben, einen Pickel auszudrücken, sollten Sie wie folgt vorgehen. Bereiten Sie Ihre Haut mit einem warmen Waschlappen darauf vor. Dieser lässt die Poren öffnen und die Pickel lassen sich so leichter ausdrücken. Anschließend sollten Sie den Pickel genaustens begutachten. Wenn der Pickel noch nicht „reif“ ist, sollten Sie auf keinen Fall den Pickel ausdrücken, da dies zu Verletzungen führen und sich der Pickel so noch mehr entzünden kann. Erst wenn die Spitze des Pickels weiß ist, können Sie versuchen diesen auszudrücken. Sollte es nach drei Versuchen nicht klappen, sollten Sie ihn in Ruhe lassen. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass Sie hierfür nicht ihre bloßen Finger verwenden, da an diesen meist Bakterien haften und diese in die Wunde gelangen können. Verwenden Sie stattdessen besser ein Tuch, welches Sie sich um die Finger wickeln.

 

Tipp #7: Die richtige Reinigung

Um Pickel zu vermeiden, empfiehlt es sich das Gesicht regelmäßig mit klarem und lauwarmen Wasser zu reinigen. Sie sollten auf Duschgel und Seife verzichten, da dies die Haut reizen kann. Nach dem Waschen, sollten Sie Ihr Gesicht am besten abtupfen, anstatt trocken zu reiben, da das Reiben ebenfalls zu Hautreizungen führen kann.

 

Tipp #8: Zahnpasta?

Der wohl verbreiteste Mythos bei der Pickelbekämpfung ist Zahnpasta. Vielleicht haben Sie auch schon einmal gehört, dass man Zahnpasta auf die Pickel auftragen soll, um diese auszutrocknen. Jedoch ist Zahnpasta für die Zahnpflege entwickelt worden und enthält eine Vielzahl an verschiedenen Inhaltsstoffen, welche der Haut sogar schaden können. Wir raten Ihnen daher, auf Zahnpasta zu verzichten und spezielle Anti-Pickel Produkte, oder Hausmittel gegen Pickel einzusetzen.

 

Tipp #9: Zinksalbe gegen Pickel

Unser neunter Tipp gegen Pickel lautet Zinksalbe. Neben der oralen Einnahme von Zink, kann es auch bei der äußeren Anwendung helfen. Zink wirkt antiseptisch, anti-inflammatorisch und unterstützt die Wundheilung. Gerade diese Eigenschaften sind wichtig, wenn es um das Loswerden von Pickeln geht. Neben diesen Eigenschaften, trocknet Zinksalbe außerdem die Pickel aus, ohne dass die Haut austrocknet. Eine geeignete Zink-Salbe ist zum Beispiel die Salbe von Enzborn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.