Anti-Aging - Was hilft wirklich? - Gesundheit-Portal
Home / Haut / Anti-Aging – Was hilft wirklich?

Anti-Aging – Was hilft wirklich?

Unsere Haut zeigt am deutlichsten wie alt wir sind, denn mit dem Alter kommen Falten, Altersflecken und Runzeln. Viele Menschen versuchen mit Kosmetikprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln die Alterung zu verlangsamen und jünger auszusehen. Es gibt eine Vielzahl an Produkten, welche eine Verjüngung versprechen, doch nicht jedes Produkt hält das, was es verspricht. Die Industrie der Anti-Aging Produkten ist groß. Allein im vergangenen Jahr gaben die Kunden nach Angaben des VKE Kosmetikverbandes knapp 200 Millionen Euro für Anti-Aging Produkte aus. Und das alleine in Deutschland! Weltweit sind es geschätzt 100 Milliarden Euro.

Wir gehen daher in diesem Beitrag auf die Frage ein „Was hilft wirklich beim Anti-Aging?„. Wir haben hierfür viel recherchiert und zeigen Ihnen welche Nährstoffe die Haut bei Anti-Aging unterstützen und was sonst noch helfen kann.

 

Anti-Aging Vitamine und Nährstoffe

Vitamin A / Retinol

Vor allem das Vitamin A ist in Bezug auf Faltenreduktion bekannt. Die Wirkung wurde allerdings eher zufällig entdeckt, denn Vitamin A wurde in erster Linie gegen Akne eingesetzt. Den Ärzten fiel allerdings auf, dass bei älteren Patienten auch kleine Fältchen um die Augen verschwanden. Da Vitamin-A allerdings als verschreibungspflichtiges Medikament eingestuft wurde, nutzen Kosmetik- und Nahrungsergänzungsmittel-Hersteller das sogenannte Retinol, welches als Ersatzstoff fungiert und in der Haut Vitamin A-Säure bildet.

Vitamin A ist wichtig für die Wachstumsprozesse vieler Zellen. Außerdem trägt Vitamin A dazu bei, Haut und Schleimhäute gesund zu halten.

Man findet Vitamin A auch in vielen Lebensmitteln wie zum Beispiel Butter, Käse, Spinat, rote Paprika oder Tomaten.

Für Männer ab 19 Jahren empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) eine Tagesdosis von 1mg Retinoläquivalent. Bei Frauen hingegen 0,8 mg.

Erwachsene sollten täglich nicht mehr als drei Milligram Retinoläquivalente aufnehmen. Eine Überdosierung kann zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen und auf Dauer die Leber schädigen.

 

Coenzym Q10

Coenzym Q10 ist in vielen Anti-Aging Produkten enthalten. Der Körper kann das Coenzym Q10 selbst produzieren, jedoch lässt die Produktion im Alter nach. Bei älteren Menschen (77-81 Jahren) findet man nur noch etwa 43% von dem, was man bei 19-21-jährigen findet.

Der Grund weshalb Q10 nicht als Vitamin angesehen wird, liegt darin, dass alle Tiere und Menschen kleine Mengen des Coenzyms selbst ohne Hilfe von Nahrung herstellen können.

Die Hauptfunktion des Coenzym Q10 ist es, die Energieversorgung der Zellen zu unterstützen. Es ist denkbar, dass sich eine lang anhaltende Nahrungsergänzung mit Coenzym Q10 auf den Alterungsprozess und die Lebenserwartung positiv auswirkt.

Man findet das Q10 auch in Lebensmitteln, wie zum Beispiel Sardinen, Geflügel, Olivenöl und Brokkoli.

Der Tagesbedarf eines normalgewichtigen Erwachsenen liegt bei 200 bis 250 mg. Die Gefahr einer Überdosierung ist gering, da der Körper überschüssiges Coenzym Q10 abbaut und in inaktive Formen überführt. Erst bei einer Überdosierung von 1000 mg täglich kann es zu Beschwerden wie Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen und Grippeähnlichen Symptomen kommen.

 

Vitamin C

Vitamin C (auch bekannt als Ascorbinsäure) ist ein bekanntes Antioxidant und bietet daher einen guten Schutz vor freien Radikalen, welche die Zellen schädigen können. Es gehört zu den essenziellen Nährstoffen, was bedeutet, dass der Körper diese nicht selbst herstellen kann und es somit über die Nahrung aufgenommen werden muss.

Vitamin C zählt als Radikalenfänger und Kollagenbildner als ein wichtiger Anti-Aging-Wirkstoff. Durch eine gute Kollagenversorgung werden weniger Falten gebildet, oder es kommt erst später zu einer Faltenbildung. Das Vitamin bindet freie Radikale und verlangsamt so die Hautalterung. Zudem kann es Pigmentflecken aufhellen und so Altersflecken reduzieren.

Vitamin C steckt in vielen Lebensmitteln wie zum Beispiel Rotkohl, Paprika und Tomaten. Aber auch in Äpfeln, Kiwis und Erdbeeren ist Vitamin C in großen Mengen vorhanden.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Dosis von 100 mg Vitamin C. Ein Mangel an Vitamin C macht sich durch leichtere Anfälligkeit für Infektionen und durch Erschöpfung bemerkbar.

Für gesunde Menschen ist eine Überdosierung von Vitamin C im Regelfall ungefährlich, da es bei einer Überdosierung über den Urin wieder ausgeschieden wird. Lediglich bei Menschen mit Nierenproblemen kann es schaden, da eine Überdosierung im Fall einer Nierenunterfunktion die Bildung von Nierensteinen begünstigen kann.

 

Zink

Etwa zwei Milliarden Menschen weltweit haben laut Studien der Weltgesundheitsorganisiation (WHO) einen alarmierenden Zinkmangel. Der Grund hierfür sind meist falsche Ernährungsgewohnheiten.

Auch Zink hat eine antioxidative Wirkung und kann die Zellalterung im Körper verlangsamen und sorgt so dafür, dass Sie länger jung aussehen. Das Spurenelement regt die Erneuerung der Hautzellen an und bewahrt ihre Spannkraft. Frauen sollten etwa sieben Milligramm Zink zu sich nehmen und Männer etwa zehn Milligramm.

Gute Zinklieferanten sind vor allem Rindfleisch, Fisch, Getreide und Milchprodukte. Außerdem gelten Käse, Eier und Nüsse ebenfalls als gute Lieferanten.

Zink trägt auch zur Erhaltung gesunder Haare und Nägel bei.

Sie sollten jedoch vor einer Überdosierung aufpassen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat die Obergrenze von Zink auf 25 mg pro Tag reglementiert. Bei extremer Überdosierung können Blutbildungsstörungen, Kupfermangel und sogar Vergiftungsgefahr drohen.

 

Resveratrol

Resveratrol, welches auch als Langlebigkeitsmolekül bekannt ist, scheint eine wahre Anti-Aging-Waffe zu sein, welche für die Haut eine Menge leistet. Es gehört zu den Polyphenole, welche als Antioxidantien wirken. Diese sind besonders wirksam gegen freie Radikale.

Resveratrol ist vor allem in Weintrauben, Erdnüssen, Kakao und Himbeeren enthalten. In Laboruntersuchungen wurde nachgewiesen, dass Resveratrol eine Gruppe von Genen aktiviert, welche als Langlebigkeitsgene bekannt sind. Es schützt die Haut vor UV-Strahlung und regt außerdem die Kollagen-Synthese der Haut an, welche ein gesundes Hautbild unterstützt.

Bei einer Überdosierung konnten Übelkeit, Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen beobachtet werden.

Man geht davon aus, dass eine Dosierung von etwa 500mg als optimale Dosierung angesehen werden kann, welche bisher noch keine Nebenwirkungen hervorgerufen hat.

 

Biotin

Biotin, welches auch als Vitamin H, oder Vitamin B7 bekannt ist, trägt zur Erhaltung schöner Haut und Haare bei, da es die Differenzierung der epidermalen Zellen stimuliert. Außerdem ist es an der Synthese von Glucose und Aminosäuren beteiligt.

Biotin findet man vor allem in Nüssen, Spinat und Leber. Bei einem Mangel kann es unter anderem zu Haarausfall, Krampfanfälle, Blässe, sowie zu Brüchige Fuß- und Fingernägeln kommen. Man spricht von einem Mangel, wenn der Wert einer Blutuntersuchung unter 0,199 Mikrogramm pro Liter liegt.

Die empfohlene Verzehrmenge (NRV-Wert) liegt bei 50 µg täglich. Der Mindestverzehr liegt bei 7,5 µg.

Bisher sind bei Biotin keine Nebenwirkungen bekannt, selbst nach jahrelanger Verarbreichung hoher Dosen. Es empfiehlt sich jedoch, nicht mehr als 10mg pro Tag zu sich zu nehmen. Um eine gute Verträglichkeit zu gewährleisten, empfehlen sich Präparate mit 2-3mg Biotin täglich. In diesem Artikel finden Sie weitere Infos zu Biotin.

 

Folsäure

Auch Folsäure, welches man auch als Vitamin B9 oder B11 bezeichnet, spielt beim Anti-Aging eine wichtige Rolle. Sie entwickelt ihre Wirkung direkt in den Zellen, wo sie das Wachstum ankurbelt.

Folsäure findet man vor allem in Spinat, Kohl, Brokkoli und Milchprodukten. Aber auch in Fleisch, Nüsse und Vollkornprodukten steckt ein hoher Anteil an Folsäure.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt bei Erwachsenen und Kindern ab 13 Jahren eine Aufnahme von 300 Mikrogramm täglich. Eine Aufnahme von über 1000 Mikrogramm pro Tag sollten vermieden werden, auch wenn bislang keine Gefährdungen bekannt sind.

 

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eines der bekanntesten Mittel beim Anti-Aging. Diese Säure ist in einer Vielzahl von Produkten enthalten. Kein Wunder, denn es ist ein legendärer Wirkstoff mit vielseitigen Einsatzgebieten im Körper. 

Hyaluronsäure kann etwa 6000 mal mehr Wasser als sein eigenes Gewicht binden. Hierdurch eignet es sich optimal gegen Falten, denn durch seine feuchtigkeitsspendende, sowie feuchtigkeitsbindende Eigenschaft wirkt die Haut prall, klar und strahlend.

Es kommt natürlich im Körper vor und bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt. Aufgrund der Wirkung und guten Verträglichkeit, wird Hyaluronsäure häufig in Cremes und Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt.

Als optimale Dosierung eignen sich zwischen 200 und 300 Milligramm täglich.

 

L-Carnitin

Die gemeinsame Einnahme von L-Carnitin und Alpha-Liponsäure konnte bei Versuchen der kalifornischen Universität von Berkley die Sterblichkeit von Ratten signifikant vermindern. Es gibt jedoch keine Vergleichbare Studie bei Menschen. L-Carnitin unterstützt die mitochondriale Funktion, was zur Verzögerung des Alterns beitragen kann.

 

OPC

OPC, welches auch als Oligomere Proanthocyanidine bekannt ist, schützt laut zahlreichen Studien die Haut vor schädigenden UV-Strahlen. Gewonnen wird OPC vor allem aus Traubenkernen, Kokosnüssen und Äpfeln. Traubenkerne enthalten etwa das 20-fache an Antioxidantien, als Vitamin C. Somit ist OPC, welches aus Traubenkernen gewonnen wird, das stärkste bekannte Antioxidans. Diese binden freie Radikale, welche in die Körperzellen eindringen und diese schneller altern lassen. Zudem sind Polyphenole auch als ausgezeichnetes Bindemittel von Kollagenfasern bekannt, wodurch das Bindegewebe gekräftigt und die Spannkraft der Haut gefördert werden.

Bei Studien konnte man bei einer Einnahme von 200-400 mg täglich keine Toxizität feststellen. Jedoch sollten Menschen mit einer Traubenallergie auf OPC verzichten. Ebenfalls sollten Menschen, welche Blutverdünnungsmittel einnehmen, vor der Einnahme mit Ihrem Arzt sprechen.

Als tägliche Dosierung empfehlen sich 1-2 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

 

Vitamin E

Laut Studien leiden 50 Prozent der Bevölkerung an einem Vitamin E Mangel. Es ist vor allem als Antioxidans und entzündungshemmende Substanz bekannt. Es schützt die Körperzellen vor der Zerstörung durch Oxidation.

Vitamin E findet man ausschließlich in pflanzlichen Lebensmitteln. Es steckt unter anderem in Nüsse, Samen, Pflanzenöle und Getreide. Es kann vom Körper nicht selbst produziert werden und muss daher über die Nahrung zugeführt werden. 

Ein erwachsener Mensch benötigt in etwa 12 bis 14 mg täglich. Bei Einnahmen von über 800 mg können Magen- und Darmbeschwerden auftreten. Bei längerer Einnahme von über 400 Milligramm täglich kann es zu einer Senkung der Konzentration an Schilddrüsenhormonen im Blut kommen.

 

Beta-Carotin

Beta-Carotin kommt ausschließlich in intensiv gefärbten Lebensmitteln, wie Karotten, Tomaten, Paprika, oder Spinat vor. Da Beta-Carotin die Vorstufe des Vitamin A ist, ist es auch als Provitamin A bekannt. Es schützt als Antioxidans vor zu vielen freien Radikalen. Außerdem schützt Beta-Carotin effektiv vor UV-Strahlung. Der Körper kann aus Beta-Carotin das Vitamin A produzieren. Aus 6 Milligramm Beta-Carotin, kann der Körper etwa 1 Milligramm Vitamin A herstellen, was in etwa dem Tagesbedarf entspricht.

Da der Körper nur so viel Beta-Carotin in Vitamin A umwandelt, wie er benötigt, kann es zu keiner Überversorgung kommen. Der Rest wird ausgeschieden oder in der Haut abgelagert.

 

Selen

Selen gehört zu den essenziellen Spurenelementen. Es hat eine ähnliche Funktion wie Vitamin E und zählt somit zu den Antioxidantien, welche freie Radikale binden. Jugendliche und Erwachsene sollten pro Tag rund 30 bis 70 Mikrogramm Selen aufnehmen. Von der EU werden 55 Mikgrogramm pro Tag empfohlen. Aufgrund der Toxizität von Selen sollte man aufpassen, dass man Selen nicht überdosiert. Anzeichen für eine Überdosierung sind ein nach Koblauch riechender Atem, Zahnprobleme, Nervenleiden, Haarausfall, Hautschäden und der Verlust von Nägeln.

Selen befindet sich vor allem in Nüssen und Hülsenfrüchte. Aber auch in Fleisch und Fisch findet man große Mengen an Selen.

 

Alpha-Liponsäure

Bei Alpha-Liponsäure handelt es sich um eine Fettsäure, welche natürlich in unserem Körper vorkommt. Sie wirkt gegen freie Radikale und findet daher vor allem bei Anti-Aging Produkten Anwendung. Die Alpha-Liponsäure wirkt als Radikalfänger und stoppt die ungezügelte Vermehrung der freien Radikale. Außerdem kann sie gegen Altersflecken wirken, da sie den Zuckerabbau fördert, welcher winzige Entzündungen in unseren Zellen fördern kann, wodurch die Zellen schneller altern und so vermehrt braune Flecken entstehen können.

 

Anti-Aging Produkte

Anti-Aging Nahrungsergänzungsmittel

Es gibt eine Vielzahl an Anti-Aging Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, welche einen Teil der oben genannten Nährstoffe beinhalten. Am besten eignen sich Kombi-Präparate, welche möglichst viele der Nährstoffe abdecken. 

Viele Nahrungsergänzungsmittel beinhalten oft nur einen Nährstoff, wie zum Beispiel Hyaluronsäure, oder Coenzym Q10.

Unsere Empfehlung, ist die Kombination aus NaroVital Q10 Plus und NaroVital Hyaluron Plus. Diese decken alle zuvor genannten Nährstoffe ab. Durch die durchdachte Nährstoffkombination ist es nicht notwendig für jeden Nährstoff ein extra Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen. Dies erspart das tägliche Schlucken vieler Kapseln und spart zudem Kosten.

Die Produkte von NaroVital gibt es im Online-Shop des Herstellers.

Nahrungsergänzungsmittel eignen sich für die Anti-Aging Anwendung von innen, während Cremes von außen wirken.

 

Anti-Aging Cremes

Neben Nahrungsergänzungsmittel, gibt es auch eine Vielzahl an Cremes, welche beim Anti-Aging unterstützen sollen. Beliebt sind hier vor allem Cremes, welche Retinol, Vitamin C und Hyaluronsäure beinhalten. Auch bei Cremes sollte darauf geachtet werden, dass diese eine Nährstoffkombination besitzen. Unserer Meinung nach eignet sich hierfür zum Beispiel Bionura Retinol Creme, welche es unter anderem bei Amazon.de zu kaufen gibt. Der Preis für 50 ml beläuft sich auf knapp über 20 Euro.

Am besten kombinieren Sie Produkte zur inneren und äußeren Anwendung um die optimale Versorgung zu gewährleisten.

Check Also

Hausmittel gegen Pickel

8 Hausmittel gegen Pickel

Wer träumt nicht von einer glatten, makellosen Haut? Die Industrie hat diesen Bedarf längst erkannt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.