Innere Ruhe finden - 5 Methoden - Gesundheit-Portal
Home / Schlafen / Innere Ruhe finden – 5 Methoden

Innere Ruhe finden – 5 Methoden

innere RuheInnere Ruhe finden bedeutet, für Beständigkeit und Ausgeglichenheit zu sorgen. Während innere Unruhe vor einem Bewerbungsgespräch oder einem öffentlichen Auftritt völlig normal sind, kann sich ein permanenter ungelöster Zustand negativ auf Körper und Geist auswirken.

Um die Symptome innerer Unruhe zu beseitigen und um sich gelassener zu fühlen, gilt es sich intensiv mit dem Stresspensum auseinanderzusetzen. In diesem Ratgeber verraten wir die besten Tricks, mit denen eine intensive Ruhe von innen heraus erreicht werden kann.

 

Was bedeutet innere Ruhe finden?

Innere Ruhe finden setzt voraus, dass trotz häufiger Veränderungen und Schicksalsschläge eine ruhige Grundstimmung existiert. Emotionen, Gedanken und Gemütszustände können abstrakter betrachtet werden. Mithilfe unterschiedlicher Techniken wie Tai-Chi oder Meditation kann der Zugang zur inneren Ruhe ausfindig gemacht werden. Dort schlummert die Beständigkeit, nach der wir uns sehnen. Wer seine innere Ruhe gefunden hat, kann davon im Alltag profitieren und auch an hektischen Tagen in den gelösten Zustand zurückkehren.

 

Symptome innerer Unruhe

Innere Unruhe kann sich ganz unterschiedlich zeigen. Die meisten Menschen leiden dann unter folgenden Beschwerden:

  • Schweißausbrüche
  • Herzrasen
  • Händezittern
  • Gefühl von Angst und Unsicherheit
  • Gereizte Stimmung

 

Wenn die innere Unruhe über lange Zeit besteht, können sich weitere Symptome hinzugesellen wie Verdauungsprobleme, Angststörungen, Depressionen, Rückenschmerzen und Herzrhythmusstörungen.

 

Innere Ruhe finden – was Menschen daran hindert

Es gibt verschiedene Faktoren, die eine innere Unruhe begünstigen. Familiäre und berufliche Verpflichtungen verlangen einem Großteil der Bevölkerung vieles ab. Die schnelllebige Welt, die kaum Möglichkeiten bietet zur Ruhe zu kommen, begünstigt die Entstehung von Stoffwechselvorgängen, die die Symptome der inneren Unruhe hervorrufen. Kein Wunder, denn selbst außerhalb der Arbeitszeiten sind Mitarbeiter ständig erreichbar. Dadurch kommen ausgleichende Aktivitäten, die Bewegung an der frischen Luft und das Beisammensein mit geliebten Menschen zu kurz. Es drohen ernst zu nehmende Erkrankungen wie Depressionen und Burn-out. Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, den eigenen Stresslevel unter die Lupe zu nehmen und rechtzeitig einzugreifen.

Auch psychische Erkrankungen wie Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie, Depressionen, Herzneurosen und Angst- sowie Panikattacken können zu innerer Unruhe führen. Diese Krankheitsbilder gehören in fachkundige Hände, denn Tipps, die dabei helfen die innere Ruhe zu finden, können hier nur kurzfristige Verbesserungen bringen. Später eignen sie sich aber gut, um eine Therapie zu bereichern.

 

Kopf ausschalten und innere Ruhe finden?

Innere Unruhe wird gerne auf psychische Ursachen zurückgeführt. Der innere Alarmzustand kann aber auch durch eine Überfunktion der Schilddrüse, eine Leberzirrhose oder einen niedrigen Blutdruck ausgelöst werden. Zudem gilt es eine Diabeteserkrankung auszuschließen, denn auch sie kann nervöse Zustände begünstigen. Frauen leiden vermehrt unter innerer Unruhe in den Wechseljahren, da sich der gesamte Hormonhaushalt umstellt.

Einfach den Kopf ausschalten und innere Ruhe finden? So einfach ist es leider nicht. Es geht auch nicht, wie so oft vermutet, darum, vor den eigenen Gefühlen wegzulaufen oder sie zu ignorieren. Auch den Situationen zu entfliehen ist keine geeignete Lösungsoption. Stattdessen gibt es viele Tricks, mit denen der Zustand der inneren Ruhe erreicht werden kann. Das Beste: Sie lassen sich ganz einfach in den Alltag integrieren.

 

5 Sofort-Hacks für innere Ruhe

Menschen, die innere Ruhe finden möchten, sollten sich zunächst ganzheitlich betrachten. Es geht nicht darum, sich auf die Beschwerden zu konzentrieren, sondern vielmehr darum, die Botschaft des eigenen Körpers zu verstehen. Es gibt etwas, worauf der Organismus mit den Symptomen aufmerksam machen möchte. Auch wenn die Botschaft häufig kryptisch ausfällt, ein genaues hineinhorchen in sich selbst kann erste wichtige Hinweise liefern. In den meisten Fällen sind sogenannte Stressoren an den Beschwerden schuld. Experten verstehen darunter individuelle Faktoren, die den Stresszustand auslösen.

Folgende Erste-Hilfe-Tipps haben sich besonders bewährt, um innere Ruhe zu finden:

  1. Entschlüsselung der körpereigenen Botschaft und Beantwortung der Frage: „Was möchte mir mein Körper mit den Beschwerden mitteilen?“
  2. Sofern körperliche Ursachen als Auslöser vermutet werden, ist eine eingehende Diagnostik inklusive Blutbild beim Arzt empfehlenswert.
  3. Reduzierung von Genussmitteln wie Tabak oder Kaffee, denn sie können die Beschwerden fördern.

 

Ruhe und Entspannung – 5 praktische Tipps für den Alltag

Der Zustand der inneren Ruhe ist sehr erstrebenswert und kann leichter als gedacht erreicht werden. Folgende 5 praktische Tipps können ganz einfach in den Alltag integriert werden und dabei helfen, sich auf den inneren Ruhepol zu besinnen.

 

1. Fitness für den Ausgleich

Ein Tag im Büro kann müde machen, selbst wenn er sich größtenteils vor dem Computer abspielt. Trotzdem ist es sinnvoll, sich nach dem Arbeitsschluss aufzuraffen und sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Sie haben sich im Kampf gegen innere Unruhe sehr bewährt. Die frische Luft hilft dabei, Verspannungen zu lösen, den Kopf freizubekommen, überschüssige Energie abzubauen und den Körper mit lebensnotwendigem Sauerstoff zu versorgen. Wichtig ist nur, dass die sportliche Betätigung Spaß macht und nicht als lästige Pflicht empfunden wird.

 

2. Tagebuch schreiben

Viele Menschen scheuen sich davor, ihre eigenen Gedanken aufzuschreiben, da es ihnen albern vorkommt. Tatsächlich gehört das Tagebuch schreiben aber zu den besten Tipps gegen innere Unruhe. Die bewusste Konzentration auf Emotionen und das Niederschreiben individueller Stressfaktoren hilft bei der Reflektion und beim Stressabbau. Direkt im Anschluss daran kann ein Plan entworfen werden, um an den Stressoren zu arbeiten. Die sanfte Führung des Stiftes kann zudem nervöse Zustände vertreiben und zur Entspannung beitragen.

 

3. Mehr Zeit für Freizeit

Wohl die meisten Menschen beklagen sich darüber, dass sie zu wenig Freizeit haben. Genau diese ist jedoch besonders wichtig, um innere Ruhe zu finden und sich auf sich selbst zu besinnen. Am effektivsten ist es, wenn feste Termine im Kalender eingetragen werden. Wenigstens zwei feste Termine pro Woche sollten geblockt werden, um die Freizeit zu genießen. Dabei sollten ausschließlich Beschäftigungen im Mittelpunkt stehen, die zur Entspannung und Ruhe beitragen. Während einige Menschen Schwimmbadbesuche und Saunagänge vorziehen, entspannen sich andere lieber bei einem Kinoabend oder einem Treffen mit Freunden.

 

4. Die Kraft der Heilpflanzen

Seit Jahrhunderten setzen Menschen auf die Kraft der Heilpflanzen, um innere Ruhe zu finden. Wissenschaftliche Untersuchungen haben den Nutzen von Medikamenten, die auf Naturauszüge setzen, längst bewiesen. Entsprechende Präparate wirken aber nicht sofort, sondern benötigen mehrere Tage oder Wochen, bevor sie nervöse Zustände bekämpfen.

Innere Ruhe finden gelingt vor allem mit folgenden pflanzlichen Wirkstoffen:

  • Baldrian
  • Melisse
  • Hopfen
  • Passionsblume
  • Ätherische Öle wie Lavendel-, Sandelholz- und Orangenöl

 

NaroVital Dream

NaroVital Dream
  • 100% Vegane Kapseln / Made in Germany
  • Durchdachte Rezeptur mit 6 Bestandteilen
  • Niacin, Vitamin B6 sowie Vitamin B12, tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei.
  • Vitamin B12 trägt zudem zu einer normalen psychischen Funktion bei. Eine gesunde Balance an Ruhe und Entspannung hilft auch nachts ausgeglichen und ruhig zu schlafen.
Bei Amazon kaufen!Nur 22,99 € 24,99 €

 

5. Coaching

Coaching ist sehr beliebt und kann auch dazu beitragen, innere Ruhe zu finden. Dabei begleitet eine fachkundige Person den Prozess und hilft dabei, eigene Stressfaktoren ausfindig zu machen. Zu der Arbeit mit einem Coach gehört auch, Lösungen für die Zukunft zu erhalten und Tipps, wie diese einfach in den Alltag integriert werden können. Coaching hat sich besonders bewährt, um eine objektive Sicht auf die Gefühlswelt zu erhalten – so kann an den richtigen Stellen angesetzt werden. Dabei wird der Fokus wieder neu ausgerichtet und die Bedürfnisse herausgearbeitet. Viele Experten empfehlen dafür das Kurzzeitcoaching wingwave. Mit nur wenigen Sitzungen soll es gelingen, Stress abzubauen, die Kreativität zu fördern und die Konfliktstabilität zu steigern.

 

Innere Ruhe finden – Entspannung als Werkzeug

Um die inneren Pole auszugleichen, ist Entspannung Pflicht. Neben sportlichen Aktivitäten und genügend Freizeit können Entspannungs- und Atemübungen dabei helfen, den Zustand der inneren Ruhe zu erreichen.

 

Autogenes Training

Autogenes Training kann dabei helfen, innere Ruhe zu finden. Die Methode gilt als gut erforscht und wird bei vielen stressbedingten Erkrankungen empfohlen. Bei dem autogenen Training ist die Autosuggestion ein zentraler Begriff. Insbesondere Formulierungen wie „Ich bin ganz ruhig“ sollen einen entspannten und gelösten Zustand ermöglichen. Autogenes Training sollte im besten Fall in einem Kurs unter Anleitung erlernt werden. Vor dem Besuch lohnt sich ein Anruf bei der Krankenkasse, denn in vielen Fällen beteiligt sie sich an den Kosten.

 

Progressive Muskelentspannung

Die progressive Muskelentspannung ist ebenfalls gut erforscht. Diese Methode soll dabei helfen Stress zu verbannen und die innere Ruhe zu fördern. Hierbei gilt es die einzelnen Muskelgruppen nacheinander anzuspannen, um sie im Anschluss wieder zu entspannen. Oberstes Ziel ist es, Anspannungen zu lösen, um die innere Ruhe zu finden. Anwender berichten davon, dass sie sich frischer, entspannter und wohler fühlen, wenn sie der progressiven Muskelentspannung nachgehen. Für das Erlernen gibt es spezielle Kurse, viele Menschen bringen sich die Technik aber auch mithilfe von Videos und Anleitungen selbst bei. Wichtig ist nur, dass die progressive Muskelentspannung regelmäßig durchgeführt wird, damit sie ihre wohltuende Wirkung entfalten kann.

 

Tai-Chi

Der Begriff Tai-Chi stiftet noch immer ein wenig Verwirrung. Ursprünglich wurde die Methode tatsächlich als Kampfkunst ausgelegt. Heute wird sie hingegen als Element der Bewegungslehre genutzt, um die geistige Entwicklung und die Entspannung zu fördern. Im Mittelpunkt der Methode stehen Atemübungen, Körperspannung und die Sicht auf sich selbst. Auch hierbei werden bestimmte Muskelgruppen angespannt, während sich der übrige Körper und der Geist entspannen. Tai-Chi setzt auf fließende Bewegungen, die die Suche nach Gelassenheit und Losgelöstheit unterstützen. Innere Ruhe finden – das gelingt mit Tai-Chi am besten in einer Gruppe. Mithilfe von entsprechenden Kursen wird sich gemeinsam entspannt und der Zustand der inneren Ruhe wiedererlangt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.